Bessere Tage für dich, bessere Tage für Frauen weltweit

Mit jeder gekauften JUNO & me Tamponbox unterstützt du Mädchen und Frauen in Ruanda, damit sie sicher und selbstbestimmt durch die Tage gehen können.

Ein Mädchen in Ruanda verpasst 50 Schultage pro Jahr.

Viele Mädchen in Ruanda stehen jeden Monat vor demselben Problem: Sie können sich keine Hygieneprodukte leisten und gehen aus Scham während ihrer Periode nicht in die Schule.

Um überhaupt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können, behelfen sich viele mit unhygienischen Notlösungen, wie z.B. Sand, Lehm oder alten Lappen. Das ist nicht nur entwürdigend, sondern auch gefährlich für ihre Gesundheit.

Eine Binde aus Bananenblättern sorgt für sichere Tage.

Eine Lösung für das Problem wächst in Ruanda an fast jeder Ecke: die Bananenpflanze. Aus den Fasern ihrer Blätter können biologisch abbaubare Binden hergestellt werden.

Die Organisation SHE (Sustainable Health Enterprise) unterstützt ruandische Frauen mit Schulungen und technischen Geräten, damit sie ihre eigenen Binden vor Ort herstellen und verkaufen können. Die Bananenblätter stammen von lokalen Bauern, die diese normalerweise nach der Ernte wegwerfen würden.

Gemeinsam eine selbstbestimmte Zukunft schaffen.

Mit ihrer Minifabrik bauen sich die Frauen eine eigene Zukunft auf und unterstützen zugleich Mädchen und Frauen in ihrer Gemeinschaft mit kostengünstigen Binden, die in Schulen und auf lokalen Märkten verkauft bzw. verteilt werden.

Warum Binden? Ruandische Frauen bevorzugen Binden statt Tampons während ihrer Periode. Aus kulturellen und teils religiösen Gründen möchten viele lieber ein Produkt nutzen, dass nicht direkt in den Körper eingeführt wird.

Wissen hilft, Mädchen zu stärken und das Tabu zu brechen.

Um Mädchen Sicherheit im Umgang mit ihrer Periode zu geben und ihnen beizubringen, dass die monatliche Blutung nichts ist, wofür man sich schämen muss, organisiert SHE Aufklärungsunterricht in Schulen und Gemeinden. Hier wird offen über den weiblichen Zyklus und die Pubertät gesprochen.

Auch die Jungs werden miteinbezogen: Sie werden über Vorurteile aufgeklärt und erfahren, dass die Periode die natürlichste Sache der Welt ist.

Eine Tamponbox für dich, Binden für ein Mädchen in Ruanda

Mit jeder gekauften JUNO & me Tamponbox unterstützt du ein Mädchen in Ruanda mit einem Monatsvorrat an biologisch abbaubaren Binden, damit sie während ihrer Tage die Welt erobern kann.

„Ich habe höchsten Respekt vor der Kraft und der Zuversicht ruandischer Frauen. Vor Ort habe ich erlebt, welches Tabu die Periode im Alltag immer noch darstellt und wie schlecht die Versorgung mit Hygieneartikeln ist. Deshalb liegt mir die Unterstützung des Projekts persönlich sehr am Herzen, damit Mädchen und Frauen sicher und selbstbewusst durch die Tage gehen können.“

Julia, Gründerin von JUNO & me

Bessere Tage für dich, bessere Tage für Frauen weltweit

Mit jeder gekauften JUNO & me Tamponbox unterstützt du Mädchen und Frauen in Ruanda, damit sie sicher und selbstbestimmt durch die Tage gehen können.

Ein Mädchen in Ruanda verpasst 50 Schultage pro Jahr.

Viele Mädchen in Ruanda stehen jeden Monat vor demselben Problem: Sie können sich keine Hygieneprodukte leisten und gehen aus Scham während ihrer Periode nicht in die Schule.

Um überhaupt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können, behelfen sich viele mit unhygienischen Notlösungen, wie z.B. Sand, Lehm oder alten Lappen. Das ist nicht nur entwürdigend, sondern auch gefährlich für ihre Gesundheit.

Eine Binde aus Bananenblättern sorgt für sichere Tage.

Eine Lösung für das Problem wächst in Ruanda an fast jeder Ecke: die Bananenpflanze. Aus den Fasern ihrer Blätter können biologisch abbaubare Binden hergestellt werden.

Die Organisation SHE (Sustainable Health Enterprise) unterstützt ruandische Frauen mit Schulungen und technischen Geräten, damit sie ihre eigenen Binden vor Ort herstellen und verkaufen können. Die Bananenblätter stammen von lokalen Bauern, die diese normalerweise nach der Ernte wegwerfen würden.

Gemeinsam eine selbstbestimmte Zukunft schaffen.

Mit ihrer Minifabrik bauen sich die Frauen eine eigene Zukunft auf und unterstützen zugleich Mädchen und Frauen in ihrer Gemeinschaft mit kostengünstigen Binden, die in Schulen und auf lokalen Märkten verkauft bzw. verteilt werden.

Warum Binden? Ruandische Frauen bevorzugen Binden statt Tampons während ihrer Periode. Aus kulturellen und teils religiösen Gründen möchten viele lieber ein Produkt nutzen, dass nicht direkt in den Körper eingeführt wird.

Wissen hilft, Mädchen zu stärken und das Tabu zu brechen.

Um Mädchen Sicherheit im Umgang mit ihrer Periode zu geben und ihnen beizubringen, dass die monatliche Blutung nichts ist, wofür man sich schämen muss, organisiert SHE Aufklärungsunterricht in Schulen und Gemeinden. Hier wird offen über den weiblichen Zyklus und die Pubertät gesprochen.

Auch die Jungs werden miteinbezogen: Sie werden über Vorurteile aufgeklärt und erfahren, dass die Periode die natürlichste Sache der Welt ist.

Eine Tamponbox für dich,
Binden für ein Mädchen in Ruanda

Mit jeder gekauften JUNO & me Tamponbox unterstützt du ein Mädchen in Ruanda mit einem Monatsvorrat an biologisch abbaubaren Binden, damit sie während ihrer Tage die Welt erobern kann.

„Ich habe höchsten Respekt vor der Kraft und der Zuversicht ruandischer Frauen. Vor Ort habe ich erlebt, welches Tabu die Periode im Alltag immer noch darstellt und wie schlecht die Versorgung mit Hygieneartikeln ist. Deshalb liegt mir die Unterstützung des Projekts persönlich sehr am Herzen, damit Mädchen und Frauen sicher und selbstbewusst durch die Tage gehen können.“

Julia, Gründerin von JUNO & me

Bessere Tage für dich,
bessere Tage für Frauen weltweit

Mit jeder gekauften JUNO & me Tamponbox unterstützt du Mädchen und Frauen in Ruanda, damit sie sicher und selbstbestimmt durch die Tage gehen können.

Ein Mädchen in Ruanda verpasst 50 Schultage pro Jahr.

Viele Mädchen in Ruanda stehen jeden Monat vor demselben Problem: Sie können sich keine Hygieneprodukte leisten und gehen aus Scham während ihrer Periode nicht in die Schule.

Um überhaupt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können, behelfen sich viele mit unhygienischen Notlösungen, wie z.B. Sand, Lehm oder alten Lappen. Das ist nicht nur entwürdigend, sondern auch gefährlich für ihre Gesundheit.

Eine Binde aus Bananenblättern sorgt für sichere Tage.

Eine Lösung für das Problem wächst in Ruanda an fast jeder Ecke: die Bananenpflanze. Aus den Fasern ihrer Blätter können biologisch abbaubare Binden hergestellt werden.

Die Organisation SHE (Sustainable Health Enterprise) unterstützt ruandische Frauen mit Schulungen und technischen Geräten, damit sie ihre eigenen Binden vor Ort herstellen und verkaufen können. Die Bananenblätter stammen von lokalen Bauern, die diese normalerweise nach der Ernte wegwerfen würden.

Gemeinsam eine selbstbestimmte Zukunft schaffen.

Mit ihrer Minifabrik bauen sich die Frauen eine eigene Zukunft auf und unterstützen zugleich Mädchen und Frauen in ihrer Gemeinschaft mit kostengünstigen Binden, die in Schulen und auf lokalen Märkten verkauft bzw. verteilt werden.

Warum Binden? Ruandische Frauen bevorzugen Binden statt Tampons während ihrer Periode. Aus kulturellen und teils religiösen Gründen möchten viele lieber ein Produkt nutzen, dass nicht direkt in den Körper eingeführt wird.

Wissen hilft, Mädchen zu stärken und das Tabu zu brechen.

Um Mädchen Sicherheit im Umgang mit ihrer Periode zu geben und ihnen beizubringen, dass die monatliche Blutung nichts ist, wofür man sich schämen muss, organisiert SHE Aufklärungsunterricht in Schulen und Gemeinden. Hier wird offen über den weiblichen Zyklus und die Pubertät gesprochen.

Auch die Jungs werden miteinbezogen: Sie werden über Vorurteile aufgeklärt und erfahren, dass die Periode die natürlichste Sache der Welt ist.

Eine Tamponbox für dich,
Binden für ein Mädchen in Ruanda

Mit jeder gekauften JUNO & me Tamponbox unterstützt du ein Mädchen in Ruanda mit einem Monatsvorrat an biologisch abbaubaren Binden, damit sie während ihrer Tage die Welt erobern kann.

„Ich habe höchsten Respekt vor der Kraft und der Zuversicht ruandischer Frauen. Vor Ort habe ich erlebt, welches Tabu die Periode im Alltag immer noch darstellt und wie schlecht die Versorgung mit Hygieneartikeln ist. Deshalb liegt mir die Unterstützung des Projekts persönlich sehr am Herzen, damit Mädchen und Frauen sicher und selbstbewusst durch die Tage gehen können.“

Julia, Gründerin von JUNO & me

Um unsere Website für dich bestmöglich zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Erfahre mehr.
VERSTANDEN